Lage des Stadtteils

Pöhlau - Oase zwischen den Bergen

1947 1.020 EW; 1953 eingemeindet;


der Ortsbezeichnung nach eindeutig slawischen Ursprungs. Auch hier kann es so gewesen sein, das Slawen und Neusiedler sich friedlich miteinander vereinten. Die Glückaufsiedlung weist neben vielen Bauernhäusern auch etwas städtische Architektur auf.

Pöhlauer Ortsansicht

Die Siedlung ist ruhig ohne Durchgangstraße im Tal gelegen, bietet reizende Einblicke. Bauern grüßen noch mit dem traditionellen Bergmanngruß.
Hier befindet sich ein Zentrum für Handelsberufe.
Zwickau PöhlauTalblick in eine andere Welt, im Zwickau zugehörigen Pöhlau
Von der oben liegenden Pöhlwaldsiedlung her hat man einen schönen Blick auf die Dorflage. Vom Wald selbst ist nicht mehr viel zu sehen. Dafür ist die Halde 32 schon recht markant.
Das ehemalige Sanatorium 1954 -1992 mit schmalen Türmchen stirbt langsam.

bedenkenswert:
Am schattigen Waldsaum im Tal ist eine Gedenkstätte für die Toten aus 1914 -1918. Die Haltung des Soldaten ist keine Siegerpose, eher trauernde Resignation. Viel Raum zum Resümieren.

unglaublich: Während der Befreiungskriege gab es hier am 29. Mai 1813 ein Gefecht nahe der Reinsdorfer Flurgrenze. Rittmeister von Colomb überwältigte mit 90 Freiwilligen ein französisches Corps mit 20 Kanonen und Gepäckwagen. Er nahm 305 französische Soldaten und Offiziere gefangen.

nach oben