Lage des Stadtteils

Niederhohndorf - zwischen unten oben

1947 520 EW; 1953 zu Zwickau; kleiner dörflicher Flecken nördlich vom Waldpark.


Von den Feldern auf der Bergkuppe hat man einen weiten Blick bis nach Eckersbach, einen rechten Tiefblick zum See, den sich kein Ort gern zugeordnet wissen will, obwohl er bei flüchtigem Hinsehen wie eine unentdeckte Campingperle lockt. Man nennt ihn schlicht Uranteich oder prosaisch: Industrieabsetzanlage Helmsdorf. Hier wurden Erzlaugungsrückstände gelagert und zu diesem Zweck die Helmsdorfeer umgesiedelt. Die Sanierung des Absatzbeckens war ein Meilenstein der neuen Wismut in Richtung ruhige Biotoplandschaft.


Schotterwerke Obercrinitz

Zu Pferden Schafen Gantern kann man leicht persönlichen Kontakt herstellen. Sie freuen sich auf jedes neue Gesicht

Das Ortsbild ist vielfältig und anmutig schön, mit alten Höfen, dezenten Villen und schlichten Eigenheimen, das Gefälle zwischen Berg und Tal wenig langweilig

nach oben